16.2. Phnom Penh

Hallo Deutschland, unsere kleine Reisegesellschaft von „Clowns ohne Grenzen“ ist endlich unterwegs.
Vorgestern noch geprobt, (hier einen lieben Dank an Kerstin Daum, die noch einmal über die Show schaute und uns tolle Hinweise geben konnte), außerdem noch ein Interview gegeben, anschliessend Koffer-Wiege-Party gemacht…und ab mit vollgepacktem Auto zum Flughafen.

Für mich sind schon solche Flugreisen ein Faszinosum für sich. Ich finde es irgendwie magisch, in gut zwei Stunden mal eben quer über den riesigen indischen Subkontinent zu fliegen und in nicht einmal 14 Stunden nach 10.000 km am anderen Ende der Welt einfach wieder auszusteigen.

In dem Moment als ich aus dem Flughafen komme, trifft mich erst mal der Schlag – abends um 10 Uhr noch 29 Grad und gefühlte 300% Luftfeuchtigkeit… puh! Das wird hart für mich aber was tut man nicht alles für lachende Kinder 😉
Man merkt hier schnell, dass alles und wirklich alles anders läuft als bei uns, but so what? Es funktioniert hier auch – nur eben anders – ob besser oder schlechter werde ich vielleicht später mal berichten.
In der Ferienwohnung angekommen, Klimaanlage angemacht, noch ein bisschen geschnackt. Bei kalten Getränken und Knabberkram, was Käptain Heiko praktischerweise schon mitgeordert hatte, Pläne geschmiedet und noch ein paar Tips von Heiko bekommen. Es ist echt von großem Wert, wenn jemand mit ist, der’s schonmal gemacht hat…
Heute nun der erste Tag in diesem Land, das ich bisher nur vom Hörensagen kannte. Der Himmel ist dunstig, bedeckt und es ist – „warm“… Heute ist „Ankommen“ und Akklimatisieren angesagt. Ich sauge alles in mich auf – die Eindrücke, die Gerüche, den Verkehr und … die Menschen hier. Sie sind, soweit wir bis jetzt erfahren haben, sehr offen und herzlich. Man staunt über den 2,02 m großen Kleinkünstler und uns lustige Europäer, die sich begierig nach ein paar Brocken in der Landessprache Khmer erkundigen und so ihre liebe Not mit der Aussprache des eben Gelernten haben. 

Trotzdem und wohl geade deshalb ist die Stimmung bei allen Beteiligten wirklich gut und wir freuen uns auf unsere Aufgaben… morgen erste Show – packen wir’s an!
Liebe Grüße vom Pictuererer
Ollie