Letzter Tag. Zum Frühstück brät uns Olga superleckere Pilz-Piroggen. Dazu gibt´s heißen Kaffee und Warmluft aus der Heizmaschine. Gut so. Danach: Aufbruch nach Zementni. Namens- und Hauptarbeitgeber dieser Ortschaft ist die entsprechende Fabrik. Aber seit Beginn der Sanktionen und dem starken Verfall des Ölpreises laufen die Geschäfte nicht mehr so gut, und der Preisverfall für Zement beträgt hier etwa 60%.
Als wir unsere Spielstätte, das Doma Kultura Zementni, betreten, ist die Leiterin erstaunt, dass wir für unseren Auftritt kein Geld haben wollen. Sofort beauftragt sie ihre Angestellten, Freunde und Familien anzurufen und zur Show einzuladen. Dass Künstler für umsonst spielen ist nicht üblich, und so wird der Start der Show um eine halbe Stunde verschoben.
Und diese unsere vorletzte Show war diejenige mit dem meisten Szenenapplaus. Am liebsten hätten unsere 60 Zuschauer uns gar nicht mehr weg gelassen.
Am Nachmittag heisst es dann: Finale. Letzte Station auf unserer Tour: Bingi. Ein Heimspiel für uns. 250 Zuschauer erwarten uns im Doma Kultura bei bestem Wetter. 17 Grad und blauer Himmel sind hier Ende September die große Ausnahme. Die Frage „Draussen oder drinnen?“ wird schnell beantwortet, wir disponieren um und bauen vor dem Club eine Bühne auf. Jung und Alt sehen gespannt zu und folgen artig, als Heiko die Zuschauerreihen dirigiert. Noch schnell ein paar Bänke für die Babuschkas aufgebaut, dann geht es los. Pastor, Bürgermeister und Lehrer lachen gemeinsam mit ihren Familien und Schulklassen über die Clowns, es herrscht eine fröhliche und ausgelassene Stimmung. Ich habe das Gefühl, zum Abschluss für das ganze Dorf zu spielen. Eine herrliche Vorstellung.
Nachdem wir gern alle Fotowünsche erfüllt haben, kommt ein Mann mit einer Tüte auf uns zu. Aus dieser zaubert er 4 bunte Strickmützen, die er uns stolz überreicht. „300 Jahre Bingi“ steht darauf in Kyryllischer Schrift – wir sind gerührt ob so viel Freundlichkeit.
Danke Leute, Danke Olga, Danke Stefan, Danke Bingi – wir kommen gerne wieder!
P.S.: Es gab auch gelbe Zuckerkugeln unterwegs. Und weil die einen ganz besonderen Geschmack hatten, wurden sie an uns Spieler verteilt für ganz besondere Leistungen. Mehr sage ich hierzu nicht..