Auf dem Weg in unsere heutige Spielstätte in Nevyansk begegnen uns spannende Eindrücke aus dem russischen Alltag. Bereits die Geduld, mit der die Einheimischen die hiesigen Straßenverhältnisse bewältigen, nötigt uns Respekt ab.
Die örtlichen Kindergärten sind alle staatlich, wir spielen heute im „Kindergarten No. 36“, der frisch renoviert ist und die nächsten 50 Jahre halten soll…
Und dann um 11:00 Uhr ist es endlich soweit: Showtime! Knapp 100 Kinderaugenpaare blicken uns erwartungsvoll an, als wir musizierend in die Räumlichkeiten des Kindergarten einmarschieren.
Schon nach wenigen Sekunden ist das Eis gebrochen, und jede Aktion von Kaputtschka, Matryonka, Heikowski und Khleb wird mit fröhlichem Gelächter begleitet. Eine Clown-Show hat hier noch niemand live gesehen. Und auch die anwesenden Erzieherinnen legen ihre anfangs strengen Blicke ab und lassen sich vom Gelächter der Kinder mitreißen.
Seifenblasen, Luftballons, Jonglage und Musik – so einfach können die Zutaten für leuchtende Kinderaugen sein.
Nach spielfreudigen 45 Minuten rücken wir Clowns unter dem donnernden Applaus begeisterter Kinder wieder ab.
„Fantastiko“ gibt uns die Leiterin der Einrichtung noch mit auf den Weg.
Das fanden wir auch.

Kaum zurück in unserer Unterkunft, machte Heiko sich auf Bitte unseres Herbergsvaters Stefan auf die Suche nach einer verschwundenen Mitbewohnerin. Gans Nadja – gestern noch begeisterte Besucherin unserer Premierenshow – war verschwunden. Es herrschte kurzzeitig aufgeregte Hektik, doch bereits nach wenigen Minuten hatte Trüffelschwein Heiko die Gans Nadja entdeckt – sie hatte sich aufgemacht, Nachbars Steg zu erkunden. Und da sitzt sie immer noch. Oder? …